Rückzahlungsrichtlinie

In diesem Artikel finden Sie unsere Rückzahlungsrichtlinie abhängig von den Arten der getätigten Umtauschtransaktionen.

Paybis.com garantiert jedem Nutzer das Recht auf Rückzahlung, wenn Sie die von Ihnen angeforderte Kryptowährung nicht erhalten haben.

ANMERKUNG:

  • Diese Rückzahlungsrichtlinie gilt ausschließlich für Transaktionsgebühren und Gelder des Nutzers.
  • Paybis.com unternimmt alle möglichen Anstrengungen, um dem Nutzer bei Streitigkeiten in Zusammenhang mit der Rückgabe von erworbenen Kryptowährungen zu unterstützen.
  • Rückzahlung und Rückgabe aller Kosten, die den ursprünglichen Betrag übersteigen, sind nicht gestattet.

1. Allgemeine Bestimmungen

Der Nutzer, der für die Dienstleistungen von Paybis.com beispielsweise eine Transaktionsgebühr gezahlt oder eine Einzahlung auf sein Konto getätigt hat, kann eine Rückzahlung oder Rückgabe von diesen Kosten in Übereinstimmung mit den Berechtigungskriterien, die unten festgelegt sind, fordern.

Der Antrag auf Rückzahlung/Rückgabe der Kosten wird nur dann bearbeitet, wenn der Nutzer die Berechtigungskriterien zur Gänze erfüllt. Wenn der Nutzer eine der Berechtigungskriterien nicht erfüllt, behält sich Paybis.com das Recht vor, nach eigenem Ermessen den Antrag des Nutzers auf Rückzahlung/Rückgabe abzulehnen.

Um die Rückzahlung/Rückgabe anfordern zu können, müssen Sie unser Rückerstattung-/Rückgabeformular ausfüllen und an die E-Mail-Adresse des Supportdienstes Paybis.com senden: [email protected]

Um verbotenes Verhalten verhindern zu können, müssen alle Zahlungen und Informationen, die in Zusammenhang mit der Rückzahlung/Rückgabe stehen, durch Paybis.com verifiziert werden. In diesem Fall kann Paybis.com um die Vorlage bestimmter Dokumente bitten einschließlich, jedoch nicht begrenzt, Ausweisdokumente, Kopie der Zahlungskarte des Nutzers und die Rechnung und/oder einen anderen Beweis dafür, dass die strittige Zahlung getätigt wurde. Sollte der Nutzer die erforderlichen Dokumente nicht innerhalb von drei Tagen nach der Anfrage von Paybis.com vorgelegt haben oder wenn ernste Zweifel an ihrer Echtheit bestehen, behält sich Paybis.com das Recht vor, den Antrag des Nutzers auf die Rückzahlung/Rückgabe abzulehnen.

Paybis.com bearbeitet das Rückzahlungs-/Rückgabeformular so schnell wie es unter angemessen Umständen möglich ist. Die Antwortzeit hängt von den im Antrag angegebenen Gründen ab. In jedem Fall informiert Paybis.com den Nutzer über die Ergebnisse seiner Anfrage unter Einhaltung der Fristen, die hier festgelegt wurden.

Der Antrag auf Rückzahlung/Rückgabe wird nur nach einer sorgfältiger Verifizierung durch Paybis.com gebilligt oder abgelehnt.
ANMERKUNG: Die Übermittlung eines Rückzahlungs-/Rückgabeformulars garantiert keine positive Entscheidung bezüglich Ihres Antrags.

2. Transaktionen mit Kryptowährung (d. h. Bitcoin)

Die Rückerstattung an den Nutzer ist nicht für alle Kauftransaktionen mit Kryptowährung möglich. Wenn jedoch der Nutzer seine Meinung geändert hat und die erworbene Kryptowährung zurückgeben möchte, kann Paybis diese auf Basisdes aktuellen Marktpreises abzüglich der Transaktionsgebühr kaufen. Mit anderen Worten, kann der Nutzer die erworbene Kryptowährung (d. h. Bitcoin) gegen jede andere digitale Währung (z. B. PayPal) oder mit jeder Zahlungsmethode (z. B. Kreditkarte oder Banküberweisung) umtauschen.

Grund für diese Vorgehensweise ist die Tatsache, dass sich der Preis der Kryptowährung ständig ändert und somit ändert sich der Wert der erworbenen Kryptowährung zum Zeitpunkt ihrer Erstattung.

3. Transaktionen OHNE Kryptowährung (d. h. Bitcoin)

Die Rückzahlung ist innerhalb von 30 Tagen nach dem Umtausch möglich. Paybis erhebt eine einmalige Rückzahlungsgebühr von 5% des Transaktionsbetrages plus weitere Kosten, die durch die Überweisung an den Nutzer mit der ursprünglichen Zahlungsmethode entstehen können.

Beispielsweise hat der Nutzer digitale Währung mit MoneyGram gekauft und möchte sein Geld zurückbekommen. Er muss den vollen Betrag der gekauften digitalen Währung zurücksenden und PayBis wird das Geld über MoneyGram zurück überweisen und dabei die Transfergebühr abziehen. Demzufolge erhält der Nutzer seinen ursprünglichen Betrag abzüglich 5% und abzüglich der Überweisungsgebühr von MoneyGram.

4. Transaktionen, die den Kauf von Amazon.com Geschenkkarte bei Paybis.com umfassen

Beim Kauf einer Amazon.com Geschenkkarte muss der Nutzer das Guthaben nach dem Kauf einlösen, da diese Transaktionen nicht erstattungsfähig sind.
Auf Paybis.com verkaufte Amazon.com-Geschenkkarten können nur auf Amazon.com verwendet werden. Dementsprechend funktionieren diese Karten nicht auf Amazon.de, Amazon.co.uk oder anderen Websites.

Wenn der Nutzer das Kartenguthaben aufgrund von Einschränkungen seines Amazon.com Kontos nicht einlösen kann, kann Paybis.com die Rücknahme der Karte in Betracht ziehen. Sollte sich kein Guthaben oder nicht ausreichendes Guthaben auf der Karte geben, kann Paybis die Transaktion nicht rückerstatten.

Höhere Gewalt:
- Paybis übernimmt keinerlei Haftung, wenn der Nutzer seine Amazon.com Geschenkkarte wegen des fehlenden Guthabens oder des ungültigen Codes der Geschenkkarte nicht einlösen kann.
- Paybis haftet nicht für die falsche Anwendung des Codes durch den Nutzer oder für seine Sicherheit im Internet, da jeder, der einen Zugriff auf die Inbox des Nutzers oder sein Gerät hat, den Code ohne Zustimmung des Nutzers anwenden kann.
- Amazon.com bietet keine Dienstleistungen zur Überprüfung der Abläufe, wie die Geschenkkarte genutzt wurde; somit kann Paybis.com bei einer solchen Überprüfung keine Hilfestellung leisten.
- Nach eigenem Ermessen wird Paybis entschieden, ob solche Fälle der Rückzahlung an den Nutzer unterliegen, indem die vorherige Zusammenarbeit zwischen Paybis und dem Nutzer von Bedeutung sein wird.

5. RÜCKBUCHUNG

Paybis.com erwartet, dass der Nutzer ihn unter den Kontaktdaten kontaktiert, um jedes Problem oder jede Frage bezüglich seiner Zahlungen zu lösen, bevor der Nutzer eine Rückbuchungsanfrage stellt. Dieser Punkt beeinträchtigt keine Rechte und/oder Ansprüche, die der Nutzer gegenüber einer Bank/eines Kreditinstituts erheben kann.

Paybis.com wird alle Rückbuchungsanfragen des Kunden prüfen und als Antwort die ausgebende Bank des Nutzers darüber informieren, ob Leistungen oder Transaktionen storniert wurden.

Paybis.com behält sich das Recht vor, das Konto des Nutzers zu sperren und seine Gelder für den Zeitraum des Ermittlungsverfahrens bezüglich der Rückbuchung zu blockieren.

6. SONSTIGES

Jegliche Gebühren, die bei der Bearbeitung von Rückzahlungs-/Rückgabeanträgen entstehen, gehen zu Lasten des Nutzers. Diese Gebühren werden von dem Endbetrag der Rückzahlung/Rückgabe abgezogen.

Diese Rückzahlungsrichtlinie wird von Zeit zu Zeit überarbeitet, sollte es zu Änderungen bei der Gesetzgebung kommen. Bestimmungen dieser Rückzahlungsrichtlinie können durch Paybis.com geändert werden. Im Falle solcher Änderungen wird Paybis.com einen entsprechenden Hinweis darauf machen. Die Änderungen treten nach ihrer Ankündigung durch Paybis.com in Kraft.

Sollte der Nutzer die geänderten Bestimmungen der Rückzahlungsrichtlinie nicht akzeptieren, darf er die Dienstleistungen von Paybis.com nicht mehr in Anspruch nehmen. Wenn der Nutzer die Dienstleistungen nach dem Datum des Inkrafttretens der Änderungen weiterhin in Anspruch nimmt, wird seine Inanspruchnahme durch neue Rückzahlungsrichtlinie geregelt.


PayBis Logo