Richtlinien

Bedingungen und Konditionen

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (https://paybis.com/de/policies/terms-of-service/) regeln die Nutzung der von PAYBIS LTD, einer am 28. April 2016 gegründeten Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Unternehmensnummer SC533961) mit Sitz in 1 West Regent Street, Glasgow, Schottland, angebotenen Dienstleistungen, G2 1RW, und ihre Zweigniederlassung, die PAYBIS LTD Latvia filiāle, gegründet am 31. Juli 2020 (Unternehmensnummer 40203252348) mit eingetragenem Sitz in 2-29 Jēkabpils Street, Riga, LV-1003 (beide zusammen im Text als "Paybis" bezeichnet).

Paybis bietet Dienstleistungen für den Umtausch von Fiat-Währung in Kryptowährung und von Kryptowährung in Fiat-Währung (im folgenden Text als "Umtausch-Dienstleistungen" bezeichnet) sowie Depot-Wallet-Dienstleistungen für Kryptowährungen an, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Guthaben an unterstützten Kryptowährungen zu halten, zu speichern, zu übertragen und zu verwalten (im folgenden Text als "Depot-Wallet-Dienstleistungen" bezeichnet) (im folgenden Text beide zusammen als "Dienstleistungen" bezeichnet).

Die Dienstleistungen werden ausschließlich über die Paybis-Plattform (nachfolgend im Text als "Plattform" bezeichnet) angeboten. Bei der Plattform handelt es sich um ein teilautomatisiertes Online-System auf https://paybis.com/de (nachfolgend im Text als "Website" bezeichnet) und auf der Paybis-App (Paybis: Bitcoin sofort kaufen). Indem Sie auf die Plattform zugreifen und die Dienstleistungen nutzen, erklären Sie, dass Sie alle Geschäftsbedingungen von Paybis gelesen, verstanden und akzeptiert haben.

Paybis hat das Recht, die Geschäftsbedingungen jederzeit einseitig zu ändern und zu modifizieren. Solche Änderungen und Modifikationen werden mit der Veröffentlichung auf der Website (https://paybis.com/de/policies/terms-of-service/) wirksam. Mit dem Zugriff auf die Plattform und der Nutzung der Dienstleistungen erklären Sie sich mit den zum Zeitpunkt des Zugriffs auf die Plattform in der Website veröffentlichten Bedingungen einverstanden. Wenn Sie mit den auf der Website veröffentlichten Bedingungen von Paybis nicht einverstanden sind, müssen Sie den Zugriff auf die Plattform und die Nutzung der Dienstleistungen unverzüglich einstellen. Die fortgesetzte Nutzung der Paybis-Dienstleistungen nach einer Änderung dieser Bedingungen stellt Ihre Zustimmung zu den geänderten Bedingungen dar.

Hinweis für Kunden, die mit Karten aus dem EWR, der EU und der Türkei bezahlen

Für Kunden, die mit Karten zahlen, die in den oben genannten Ländern ausgestellt wurden, wird Paybis Ihre Transaktion über seine lettische Niederlassung, PAYBIS LTD Latvia filiāle, abwickeln.

1. Begrifflichkeiten

"Sie / Ihr" bezeichnet eine natürliche (physische) Person, die allen Geschäftsbedingungen von Paybis sowie anderen relevanten Richtlinien zugestimmt hat und die auf der Plattform verfügbaren Dienstleistungen nutzt.

"Ihr Konto" bezeichnet ein von Ihnen erstelltes Konto auf der Plattform. Sie dürfen nur ein Konto erstellen. Mit der Nutzung Ihres Kontos erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie die Dienstleistungen nur für sich selbst und nicht im Namen eines Dritten nutzen. Sie tragen die volle Verantwortung für alle Aktivitäten, die über Ihr Konto erfolgen. Paybis kann sich nach eigenem Ermessen weigern, ein Konto für Sie zu eröffnen bzw. ein bestehendes Konto aussetzen oder auflösen.

"Ihr Wallet" bezeichnet Ihr Kryptoasset-Wallet, das von Paybis auf Ihren Wunsch hin auf der Plattform erstellt wird.

"Gespeicherte Kryptoassets" bezeichnet Kryptoassets, die Sie in Ihrer Wallet speichern. Das Eigentum an den gespeicherten Kryptoassets verbleibt bei Ihnen. Paybis darf die Gespeicherten Kryptowährungen nicht ohne Ihre Zustimmung ausleihen, verkaufen, übertragen, verleihen, belasten oder verpfänden, es sei denn, Paybis ist aufgrund der einschlägigen Vorschriften dazu verpflichtet. Sie tragen alle Risiken der gespeicherten Kryptoassets als Eigentümer der gespeicherten Kryptoassets. "Auftrag" bezeichnet (i) den Kauf von Kryptowährung durch Sie von Paybis über die Plattform; oder (ii) den Verkauf von Kryptowährung an Paybis durch Sie über die Plattform; oder (iii) die von Ihnen veranlasste Einzahlung von Kryptoassets auf Ihr Wallet; oder (iv) die von Ihnen veranlasste Abhebung der gespeicherten Kryptoassets auf ein anderes öffentliches Blockchain-System. Jeder Auftrag im Sinne der Punkte (i) und (ii) dieses Absatzes ist eine Zweiparteien-Transaktion, an der nur Paybis und Sie beteiligt sind.

2. Wesentliche Grundsätze für die Erbringung der Dienstleistungen

Paybis behält sich das Recht vor, von Ihnen zusätzliche Informationen und Unterlagen anzufordern, wenn dies nach geltendem Recht und den internen Verfahren von Paybis erforderlich ist. Wenn Sie die angeforderten Informationen oder Dokumente nicht bereitstellen, kann Paybis Ihren Zugang zur Plattform einschränken.

Die Liste der verfügbaren Kryptoassets kann sich ohne vorherige Ankündigung ändern.

Paybis bietet die Dienstleistungen nicht für juristische Personen an.

Paybis speichert, sichert oder verwaltet keine Fiat-Währung in Ihrem Namen.

Paybis bietet Ihnen keine Finanz-/Anlageberatung an. Paybis ist keine Bank. Kryptowährungen sind sehr volatil, d.h. ihr Preis kann sich innerhalb kurzer Zeit von extremen Höchstständen zu extremen Tiefstständen und umgekehrt bewegen.

Alle Informationen, die Sie während der Nutzung der Dienstleistungen zur Verfügung stellen, werden in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzrichtlinie behandelt.

3. Bearbeitung von Aufträgen

  • Paybis haftet nicht für Verzögerungen oder Ausfälle bei der Bearbeitung von Aufträgen, die infolge von Problemen in den Telekommunikations-, Computer- und anderen Systemen, Sperrung oder Schließung von Konten, Einfrieren oder Einbehalten von Geldern, Leistungsverweigerung, Änderung politischer Regime, zivile Streiks und Handlungen Dritter, die außerhalb der Kontrolle der Plattform liegen, entstehen.

  • Ein Auftrag gilt als abgeschlossen, wenn: (i) Paybis eine Überweisung des erforderlichen Kryptowährungsbetrags auf das Kryptowährungs-Wallet von Ihnen vornimmt (wenn Sie Kryptowährung kaufen); oder (ii) Paybis eine Überweisung des erforderlichen Fiat-Betrags auf Ihr angegebenes Konto vornimmt (wenn Sie Kryptowährung verkaufen); oder (iii) Sie den erforderlichen Betrag an Kryptoassets auf Ihr Wallet erhalten; oder (iv) der erforderliche Betrag an Kryptoassets auf eine andere von Ihnen angegebene öffentliche Blockchain-Adresse übertragen wird.

  • Paybis kann eine Gebühr für die Bearbeitung des Auftrags erheben. Sie werden über die anfallende Gebühr informiert, bevor Sie den Auftrag autorisieren.

  • Im Falle einer Abhebung der gespeicherten Kryptoassets muss Ihr Wallet ein ausreichendes Guthaben aufweisen, damit der Auftrag bearbeitet werden kann, einschließlich aller anfallenden Gebühren.

  • Wenn Sie beim Ausfüllen des Auftrags ungenaue oder falsche Angaben machen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf eine Bankkontonummer, die einem Dritten gehört), was sich später als Grund dafür erweist, dass der Auftrag nicht ausgeführt werden kann, gehen die mit der Auftragsrückerstattung verbundenen Gebühren zu Ihren Lasten.

  • Die Rückgabe der überwiesenen Gelder ist nach Abschluss des Auftrags nicht mehr möglich.

  • Weicht der Betrag der erhaltenen Kryptowährung um mehr als 20% von dem im Auftrag angegebenen Betrag ab, kann Paybis den Auftrag einseitig ablehnen.

  • Weicht der an Sie zu überweisende Betrag der Kryptowährung zwischen dem Startzeitpunkt des Auftrags und dem Zeitpunkt der Bearbeitung des Auftrags um mehr als 2% vom Marktwert ab, behält sich Paybis das Recht vor, Sie zu kontaktieren und Sie über den neuen auszuzahlenden Betrag der Kryptowährung zu informieren.

  • Bei der Durchführung der Rückgabe werden alle Provisionskosten für die Kryptowährungs- oder Fiatgeld-Überweisungen von den von Ihnen erhaltenen Geldern abgezogen.

  • Paybis behält sich das Recht vor, die von Ihnen überwiesenen Gelder vorübergehend einzubehalten, wenn es zu versuchten Angriffen auf den Server sowie zu Hacking- und Betrugsversuchen mit Skripten der Website kommt. Die Gelder werden Ihnen auf Anfrage über dieselbe Zahlungsmethode zurückerstattet.

  • Durch die Nutzung der Dienstleistungen erklären Sie sich damit einverstanden, dass die Haftung der Plattform auf die von Ihnen für die Ausführung des Auftrags erhaltenen Gelder beschränkt ist. Die Plattform bietet keine zusätzliche Garantie und übernimmt keine zusätzliche Haftung Ihnen gegenüber.

  • Paybis behält sich das Recht vor, die Bearbeitung von Aufträgen zu verweigern oder ausstehende Aufträge zu stornieren.

4. Haftung und Entschädigung

  • Paybis verpflichtet sich, alle zumutbaren Anstrengungen zu unternehmen, um eine zügige Bearbeitung der Aufträge zu gewährleisten. Paybis übernimmt jedoch keine Gewähr für die Dauer der Bearbeitung, die von vielen Faktoren abhängt, die außerhalb der Kontrolle von Paybis liegen.

  • Die Dienstleistungen werden ohne Mängelgewähr und ohne jegliche Zusicherung oder Garantie, weder ausdrücklich noch stillschweigend oder gesetzlich, zur Verfügung gestellt. Paybis garantiert nicht, dass ein Auftrag angenommen wird. Sie nehmen hiermit zur Kenntnis und erklären sich damit einverstanden, dass Paybis nicht für Verluste oder Schäden haftet, die sich ergeben aus oder in Verbindung stehen mit: (i) einer Ungenauigkeit, einem Defekt oder einer Auslassung von Kryptowährungskursdaten, (ii) einem Fehler oder einer Verzögerung bei der Übertragung solcher Daten oder (iii) einer Unterbrechung solcher Daten.

  • Soweit es das geltende Recht zulässt, haften Paybis, seine Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen, Begünstigte, Eigentümer, Aktionäre, Vorstandsmitglieder, Direktoren, Vertreter, Anwälte, leitende Angestellte, Manager, Angestellte, Agenten und Auftragnehmer in keinem Fall für entgangene Gewinne, Wertverluste oder Geschäftsmöglichkeiten, Verluste, Schäden, Beschädigungen oder Verletzungen von Daten, oder für besondere, zufällige, indirekte, immaterielle oder ähnliche Schäden, die in Verbindung mit der autorisierten oder unbefugten Nutzung der Website oder der Dienstleistungen oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entstehen, es sei denn, ein Gericht stellt rechtskräftig fest, dass solche Schäden auf Betrug, vorsätzliches Fehlverhalten oder vorsätzliche Verletzung des geltenden Rechts durch Paybis zurückzuführen sind.

  • Sie erklären sich damit einverstanden, Paybis, seine Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen, Begünstigte, Eigentümer, Aktionäre, Vorstandsmitglieder, Direktoren, Vertreter, Anwälte, leitende Angestellte, Manager, Mitarbeiter, Agenten und Auftragnehmer von und gegen jegliche Ansprüche, Klagen, Verfahren, Untersuchungen, Forderungen, Prozesse, Kosten, Kosten, Auslagen und Schäden im Zusammenhang mit (i) Ihrer Nutzung der Dienstleistungen, (ii) Ihrem Verstoß gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder (iii) Ihrem Verstoß gegen andere Grundsätze, Richtlinien oder Anweisungen von Paybis oder (iv) Ihrem Verstoß gegen geltende Gesetze, Vorschriften oder Rechte Dritter während Ihrer Nutzung der Dienstleistungen.

  • Sie erkennen an, dass Paybis nicht für Handlungen von Dritten haftet, die Ihnen über die Plattform Anlage- oder Finanzberatung, Anlagedienstleistungen oder andere Arten von Dienstleistungen anbieten. Paybis empfiehlt Ihnen dringend, die Kryptowährungs-Wallets unter Ihrer direkten Kontrolle zu verwenden. Paybis kann nicht zur Verantwortung gezogen werden, wenn Sie den Auftrag erteilen, die gekaufte Kryptowährung an ein Kryptowährungs-Wallet außerhalb Ihrer Kontrolle zu senden.

5. Acceptable use

Während der Nutzung der Dienstleistungen erklären Sie sich vorbehaltlos mit den folgenden Punkten einverstanden:

  • Sie werden nicht illegal, verleumderisch, bedrohlich, einschüchternd oder belästigend handeln;

  • Sie werden sich nicht als jemand anderes ausgeben;

  • Sie werden Ihren Standort nicht durch IP-Proxying oder andere Methoden verschleiern;

  • Sie werden die Rechte der Öffentlichkeit, des geistigen Eigentums oder andere Eigentumsrechte nicht missachten, veruntreuen oder verletzen; und

  • Sie verstoßen nicht gegen geltende Gesetze oder Vorschriften.

6. Beilegung von Streitigkeiten und anwendbares Recht

Paybis und Sie vereinbaren, dass bei Streitigkeiten zwischen uns zunächst versucht wird, diese durch gegenseitige Verhandlungen zu lösen. In einem solchen Fall kontaktieren Sie Paybis, indem Sie eine E-Mail mit der Beschreibung der Streitigkeit an support@paybis.com senden, und Paybis kontaktiert Sie über die E-Mail, die Sie für die Registrierung verwendet haben, oder andere Informationen, die Sie Paybis zur Verfügung gestellt haben, um Zugang zur Plattform zu erhalten.

Die Bestimmungen der Dienstleistungen unterliegen englischem Recht und sind nach diesem auszulegen, und die Parteien unterwerfen sich der ausschließlichen Gerichtsbarkeit des englischen Gerichts.

7. Form der Bedingungen und Konditionen

Sie und Paybis erkennen an, dass die digitale Form dieser Bedingungen rechtlich gleichwertig mit den in schriftlicher Form ausgeführten und von beiden Parteien unterzeichneten Bedingungen ist.

8. Dritte Parteien

Paybis ist berechtigt, personenbezogene Daten über Sie an Dritte weiterzugeben und zu übertragen (einschließlich grenzüberschreitender Übertragungen), und zwar in Übereinstimmung mit unseren Datenschutzrichtlinien und in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht.

9. Richtlinien zur Kündigung

Paybis behält sich das Recht vor, Ihren Zugang zu den Dienstleistungen und deren Nutzung nach eigenem Ermessen jederzeit und ohne Vorankündigung zu kündigen.

Sie können Ihr Konto auf der Plattform jederzeit kündigen.

10. Zugangsberechtigung

  1. Paybis verbietet die Erbringung der Dienstleistungen in bestimmten Rechtsordnungen (im Folgenden im Text als "eingeschränkte Rechtsordnungen" bezeichnet) in Übereinstimmung mit unseren regulatorischen Verpflichtungen.

  2. Zum Zeitpunkt der Registrierung des Kontos sichern Sie zu und garantieren, dass Sie:

    1. volljährig sind, um einen verbindlichen Vertrag abzuschließen (mindestens 18 Jahre alt);

    2. nicht zuvor von der Nutzung der Dienstleistungen ausgeschlossen worden sind;

    3. sich nicht in einem eingeschränkten Rechtsgebiet befinden oder dort ansässig sind; und

    4. die Dienstleistungen nicht nutzen, wenn geltende Gesetze in Ihrer Gerichtsbarkeit Ihnen dies verbieten.

  3. Paybis hat das Recht, Ihre Aufträge abzulehnen und die in unseren Wallets gespeicherten Kryptoassets einzufrieren, wenn wir feststellen, dass Sie uns falsche oder irreführende Informationen bezüglich Ihrer Zugangsberechtigung zu unseren Dienstleistungen gegeben haben. 

  4. Die Liste der eingeschränkten Gerichtsbarkeiten für die Bereitstellung der Dienstleistungen umfasst: Abchasien, Afghanistan, Albanien, Barbados, Burkina Faso, Kambodscha, Kaimaninseln, Krim, Kuba, Gibraltar, Haiti, Hawaii (Bundesstaat der USA), Iran, Irak, Jamaika, Jordanien, Mali, Marokko, Myanmar, New York (Bundesstaat der USA), Nicaragua, Nordkorea, Nordzypern, Russland, Pakistan, Palästina, Panama, Philippinen, Demokratische Arabische Republik Sahara, Senegal, Somalia, Südossetien, Südsudan, Sudan, Syrien, Türkei, Uganda, Jemen und die Vereinigten Arabischen Emirate.

  5. Die Liste der eingeschränkten Gerichtsbarkeiten für die Erbringung der Wallet-Dienstleistungen der Depotbank umfasst: Alabama (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Alaska (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Arkansas (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Connecticut (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Florida (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Georgia (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Idaho (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Iowa (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Kentucky (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Louisiana (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Massachusetts (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Mississippi (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Nebraska (Bundesstaat der Vereinigten Staaten), Nevada (Bundesstaat der USA), New Jersey (Bundesstaat der USA), New Mexico (Bundesstaat der USA), North Carolina (Bundesstaat der USA), Ohio (Bundesstaat der USA), Oklahoma (Bundesstaat der USA), Oregon (Bundesstaat der USA), Puerto Rico, Rhode Island, South Dakota (Bundesstaat der USA), Vermont (Bundesstaat der USA), Washington (Bundesstaat der USA), West Virginia (Bundesstaat der USA).

  6. Haftungsausschluss für Kunden aus ausgewählten US-Bundesstaaten und Territorien:

Alaska, Florida, Louisiana, Nevada, New Mexico, Puerto Rico, Vermont, Washington. Paybis akzeptiert keine Fiat-zu-Krypto-Aufträge von Kunden mit Wohnsitz in den oben genannten US-Bundesstaaten und Territorien, die die folgenden Kryptowährungen betreffen: Axie Infinity (AXS), Binance Coin (BNB), Chiliz (CHZ), Holo (HOT), SushiSwap (SUSHI), Terra (LUNA), und TRON (TRX).

Paybis wird solche Aufträge ablehnen, wenn wir feststellen, dass der Auftraggeber in einem der oben genannten US-Bundesstaaten und Territorien ansässig ist.

Texas. Kunden aus Texas dürfen zwar Fiat-zu-Krypto-Aufträge (z.B. Kreditkarte zu Bitcoin) oder Krypto-zu-Fiat-Aufträge (z.B. Bitcoin zu Kreditkarte) bei Paybis einreichen, es gelten jedoch einige Einschränkungen:

Paybis akzeptiert keine Aufträge, die sich auf Stable Coins (z.B. Tether) beziehen, von Kunden aus Texas.

Paybis wird solche Aufträge ablehnen, wenn festgestellt wird, dass der Auftraggeber in Texas ansässig ist.

11. Zusätzliche Vereinbarung für Kunden aus bestimmten US-Bundesstaaten und Territorien

Kunden aus Alaska, Florida, Louisiana, Nevada, New Mexico, Puerto Rico, Vermont und Washington, die Dienstleistungen der Kryptowährungsbörse nutzen möchten, müssen zusätzlich die Zero Hash LLC Services Agreement lesen und akzeptieren, um die Dienstleistungen nutzen zu können.

12. Rückerstattungspolitik

Bitte lesen Sie die detaillierten Bedingungen für die Rückerstattung hier: Rückerstattungen.

13. Richtlinie für Reklamationen

Paybis ist stets bestrebt, effiziente und professionelle Dienstleistungen zu bieten, und wird sich bemühen, jede erhaltene Mitteilung prompt, höflich und informativ zu beantworten.

Sie haben das Recht, sich über die Dienstleistungen zu beschweren. Die Beschwerden sollten Paybis per E-Mail an complaints@paybis.com mitgeteilt werden. Paybis verpflichtet sich, jede Beschwerde zu bearbeiten und innerhalb von 15 Tagen nach der ersten Beschwerde eine Antwort zu geben. Paybis zeichnet alle Beschwerden auf und analysiert sie, um die Dienstleistungen zu verbessern.

14. Sprachenklausel

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können in Deutsch übersetzt werden, um das Verständnis für die Kunden zu erleichtern. Ungeachtet dieser Übersetzung wird zwischen den Parteien ausdrücklich vereinbart, dass im Falle von Streitigkeiten nur die englische Fassung dieser Bedingungen zwischen den Parteien verbindlich ist.